Concierge

Kleidung in die Putzerei, Catering für den übernächsten Abend, Auto waschen lassen – die kleinen Besorgungen des Lebens kosten viel Zeit. Schön, wenn einem das jemand abnimmt – aber für die meisten bleibt es wohl ewig „Nice-to-have“ aber unerreichbar.


Vor allem im Luxusimmobilienbereich sind Concierges im Kommen. Quasi ein Hausmeister in Butleruniform, der durchaus auch quasi verlängerter Arm der Hausverwaltung in der Immobilie selbst sein kann – aber eben auch die Blumen gießt oder die Post entgegennimmt. Was so ein Concierge alles machen kann, hängt vom Gesamtkonzept ab und natürlich auch von der Brieftasche der Bewohner.


Übrigens: So ein Conciergeservice eignet sich natürlich auch hervorragend als App, es muss ja nicht immer jemand vor Ort im Eingangsbereich sitzen. Und so könnte jemand, der über viele Immobilien verfügt, den Bewohnern großartige Services bieten. In Berlin gibt es zum Beispiel ein Unternehmen (RAS Services), das Komplettpakete anbietet, von der persönlichen Betreuung bis hin zur elektronischen Abwicklung.


Noch ein paar Ideen, was so ein Concierge alles können soll: Blumen bestellen, Hilfe bei Amtswegen, Ticketbestellungen, Leuchtmittel tauschen und vieles mehr!