So geht richtige Projektentwicklung (5) – Entwurf und Einreichplanung

Ja, wir stehen mit dieser Aktivität ziemlich am Anfang im Stadium der Projektentwicklung – und hier sind die Fehler oft am kostspieligsten, wirken sie sich doch in allen Bereichen einer Immobilie aus: bei den erzielbaren Preisen, bei den Baukosten, in der Haustechnik und in den Kosten für Ausstattung.


Aufgrund der Projektziele und der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, also dem Budget, erfolgen die weiteren Planungen.


Jetzt beginnt das große Feilschen um Kompromisse in allen Bereichen und mit allen Fachplanern, um spätere Hürden von vornherein zu vermeiden.


Hier ist die Leitung des Projektes gefragt und agiert quasi als Mediator unter allen Beteiligten, muss also auch um umfassendes zumindest Grundlagenwissen aus jedem Segment verfügen. Der Verkauf will bestmögliche Ausstattung, die Controllerin möglichst niedrige Kosten, auch die Architekten bringen ihre Vorstellungen mit ein – und über allem steht der USP des Projektes.


Es gibt kaum ein so komplexes Produkt wie Immobilien, da jedes Gebäude individuelle Parameter hat und deshalb auch immer wieder nach neuen Wegen und Lösungen gesucht werden muss. Hier ist Erfahrung in unzähligen Projekten von unschätzbarem Vorteil.