So geht richtige Projektentwicklung (Teil 1)

Fünf wichtige Elemente sind es, die aus meiner Sicht die Grundlage für die erfolgreiche Entwicklung von Immobilienprojekten unabdingbar sind. Nicht nur das, es geht auch um die Tiefe der Auseinandersetzung mit den jeweiligen Themen. So auch beim ersten Schwerpunkt, der Zielgruppe.


„Wer soll in diesem Gebäude wohnen?“ ist die erste und wohl auch wichtigste Frage, die vor jeder Projektentwicklung gestellt werden muss. Und vor allem: Welche Ansprüche haben die künftigen Bewohner an das Gebäude und die einzelnen Wohnungen?


Die Beantwortung dieser beiden Fragen wird immer wichtiger, denn auch die Auswahl wird größer. Und mit zunehmender Komplexität der Gesellschaft und des Lebens schlechthin werden auch die Wohn- und Lebenswelten der Menschen immer individueller.


Welche allgemeinen Flächen braucht es? Welche Wohnungsgrößen und Ausstattung ? Was erwarten sich die Nutzer hinsichtlich technischem Equipment? Welche Architektur und Grundrisslösungen?


Anmerkung am Rande: Oft ist der „Mut zur Lücke“ in der Zielgruppe sinnvoll, denn alle Menschen wird man ohnehin nicht zufriedenstellen können. Den vorherrschenden Einheitsbrei des Marktes zu verlassen hat schon oft Wunder in der Vermarktung gewirkt.


Erst wenn die Zielgruppe klar umrissen ist, die Bedürfnisse analysiert wurden und die entsprechenden Schlüsse für Gebäude- und Grundrissplanung sowie Ausstattung getroffen wurden – erst dann werden diese Ergebnisse mit den Architekten als Grundlage für die Gestaltung der Immobilie diskutiert.