Wohnungsausstattung – so wird richtig geplant (Teil 2


Sicherheit und Energie sind zwei eminent wichtige Bereiche bei der Planung der Ausstattung einer Wohnung. Kompromisse führen hier oft zu Lösungen, die in einem Fall Unwohlsein, im anderen hohe Kosten bedeuten.


Elektroinstallationen:

Die unüberlegte und schlechte Einrichtung von Grundrissplänen ist nicht nur ein Hindernis beim Verkauf, sondern ist auch schuld an falsch platzierten Elektroinstallationen. Natürlich kann der Kunde später anders einrichten, aber die Auslässe sind dann dort, wo sie nicht gebraucht werden. In der heutigen Zeit sind im Bad beim Waschtisch zumindest 2 Steckdosen für Zahnbürste und Föhn notwendig. Auch bei Fernsehanschlüssen und Schreibtischen ist eine Steckdose zuwenig. Und sonst: in großen Räumen zumindest eine Steckdose pro Wand!


Sicherheit

Sicherheit ist für viele Menschen zunehmend ein Entscheidungsgrund für oder gegen eine Wohnung. Ich jedenfalls habe die Erfahrung gemacht, dass Vorbereitungen für den Einbau von Alarmanlagen (z.B. Leerverohrungen für Fensterkontakte) nicht nur sehr viel Sinn machen, sondern auch von den Kunden gewürdigt werden.


Einbruchshemmende Wohnungstüren und Rollos (lassen sich nicht händisch von außen nach oben schieben) sind wichtige Features. Und Bewegungsmelder im Haus in den Gängen und in der Garage vermeiden nicht nur subjektives Unwohlsein und Unfälle in der Dunkelheit sondern sparen auch Geld. Videogegensprechanlagen, sollte der Postmann nicht am dreimaligen Klingeln erkennbar sein, machen genauso sehr viel Sinn wie Glasfüllungen bei Schleusentüren in Garagen und in Gängen.